Finanzierung

Übersicht der Pauschalen der TI-Finanzierungsvereinbarung gemäß § 378 Abs. 1 und 2 SGB V.
Gültig bis zum 31. Dezember 2024.

Erstausstattungspauschale für Konnektor und stationäres Kartenterminal
  • Anzahl der Ärzte/Psychotherapeuten in der Praxis (Vollzeitäquivalente) <= 3:
    1.661,50 Euro (inklusive einem Kartenterminal)

  • Anzahl der Ärzte/Psychotherapeuten in der Praxis (Vollzeitäquivalente) >3 bis <=6:
    2.309 Euro (inklusive zwei Kartenterminal)

  • Anzahl der Ärzte/Psychotherapeuten in der Praxis (Vollzeitäquivalente) >6:
    2.956,50 Euro
    (inklusive drei Kartenterminal)

Starterpauschale für PVS-Update, Installation, Schulung, Ausfallzeiten und zusätzlichen Aufwand in der Startphase 900 Euro
Pauschale für mobiles Kartenterminal 350 Euro einmalig je Gerät:

  • Je Vertragsarzt /-psychotherapeut mit min. halber Zulassung, der min. drei Haus- und/oder Heimbesuche im Quartal durchführt (auch im Rahmen von Hausarzt- oder Knappschaftsverträgen) und/oder an einem Kooperationsvertrag nach
    § 119b SGB V (Ambulante Behandlung in stationären Pflegeeinrichtungen) teilnimmt.

  • je Vertragsarzt /-psychotherapeut, der probatorische Sitzungen im Krankenhaus oder gruppenpsychotherapeutische Leistungen außerhalb der eigenen Praxisräume durchführt.

  • Je ausgelagerter Praxisstätte (keine Kriterien)

Für jedes dieser notwendigen mobilen Kartenterminals benötigt der Arzt oder Psychotherapeut einen weiteren Praxisausweis (SMC-B). Die Betriebskosten in Höhe von 23,25 Euro je Quartal und SMC-B werden erstattet.
Wartung der Komponenten und Updates (einschließlich laufende Kosten für VPN-Zugangsdienst) 248 Euro je Quartal
  • Hinweis: Die erhöhten Pauschalen für die Erstausstattung, treten rückwirkend zum Q1/2022 in Kraft.
    Praxen die bereits die Pauschalen beantragt und ausgezahlt bekommen haben, erhalten eine Nachzahlung über den Differenzbetrag im Laufe des Oktobers.

  • Hinweis: Die Beantragung und Auszahlung der Pauschalen für defekte Konnektoren und Kartenterminals ist derzeit noch in Klärung, wir bitten um Ihr Verständnis und um etwas Geduld.

Konnektortausch
Beinhaltet den Austausch des Konnektors, inklusive der Entsorgung des Altgerätes,
sowie die Installation eines neuen Praxisausweises (SMC-B-Smartcard) in den Konnektor.
Auch der Austausch der Sicherheitsmodulkarte in einem stationären Kartenterminal ist Teil der Pauschale.
2300 Euro
gSMC-KT-Tauschpauschale I
Diese Pauschale kann geltend gemacht werden, wenn mit dem Austausch des Konnektors die
Sicherheitsmodulkarten weiterer Kartenterminalsaktualisiert werden müssen, weil sie innerhalb der
nächsten sechs Monate ablaufen.
100 Euro
gSMC-KT-Tauschpauschale II
Ist ein Austausch der Sicherheitsmodulkarte erst zu einem späteren Zeitpunkt unabhängig vom
Konnektortausch erforderlich, weil das Kartenterminal noch relativ neu ist, werden ebenfalls 100 Euro
gezahlt.
100 Euro
Die Beantragung und Auszahlung der Pauschalen für den Konnektortausch ist derzeit noch in Klärung, wir bitten um Ihr Verständnis und um etwas Geduld.

Der Aufsatz soll verhindern, dass es beim Einlesen der neuen eGKs 2.1 auf Grund von elektrostatischer Aufladung zu Abstürzen kommt.
Dieses Problem tritt seit Anfang des Jahres 2022 vermehrt auf und führt zu gravierenden Störungen des Praxisablaufs.

Anspruch haben alle Praxen, die stationäre eHealth-Kartenterminals von Ingenico im Einsatz haben und bis Ende September 2022 an die Telematikinfrastruktur angeschlossen sind.

Praxisgröße Pauschale für Aufsatz inklusive Versandkosten*
bis zu 3 Ärzte / Psychotherapeuten in der Praxis 35,46 Euro
4 bis zu 6 Ärzte / Psychotherapeuten in der Praxis 66,28 Euro
mehr als 6 Ärzte / Psychotherapeuten in der Praxis 97,10 Euro
  • Hinweis: Die Auszahlung der Pauschalen für die Aufsätze der stationären Kartenterminals der Firma Ingenico / Wordline wird automatisch (ohne Antragsverfahren) erfolgen. Die Auszahlung wird im Laufe des Oktober durchgeführt. Wir bitten bis dahin um Ihr Verständnis und um noch etwas Geduld.

    Kurzanleitung zur Installation

  • Hinweis: Aufgrund der hohen Nachfrage, kann es zu Lieferverzögerungen von 4-6 Wochen kommen.

Wenn Sie eine bestehende Praxis übernommen haben besteht nur ein Anspruch auf Erstattung der Erstausstattungspauschalen, wenn die TI Komponenten nicht von der Vorgängerpraxis übernommen werden können. Bitte geben Sie eine Begründung im Pauschalenantrag an, warum die TI Komponenten nicht weiter genutzt werden können. Betriebskostenzahlungen laufen automatisch weiter, sofern weiterhin ein VSDM-Kennzeichen in der Abrechnung erfolgt, hierfür ist kein erneuter Antrag nötig.

eHBA/ ePtA 11,63 Euro je Quartal und je Arzt*
SMC-B (Praxisausweis) (eine SMC-B Karte pro Praxis, eine weitere für jedes mobile Kartenterminal, auf das die Praxis Anspruch hat) 23,25 Euro je Quartal
  • Hinweis: Im ersten Quartal der Nutzung werden die laufenden Betriebskosten ab dem Monat des Anschlusses anteilig übernommen.

  • *Hinweis: Kommen zu einem späteren Zeitpunkt angestellte Ärzte oder Jobsharer hinzu, erhalten Sie die eHBA/ ePtA Pauschalen automatisch mit dem jeweiligen Abrechnungsbescheid!

Update zum E-Health-Konnektor inkl. PVS-Updates für NFDM und eMP 530 Euro einmalig
PVS-Anpassung NFDM/eMP (Integrationspauschale) 400 Euro einmalig
Zusätzliches Kartenterminal (kann für NFDM und eMP und alle weiteren Anwendungen genutzt werden) * (Anspruch besteht je angefangene 625 Betriebsstättenfälle, auch im Rahmen von Hausarzt- oder Knappschaftsverträgen) 677,50 Euro je Kartenterminal
Betriebskostenzuschlag 17,25 je Quartal (davon: für den Konnektor 4,50 Euro, für das NFDM-PVS 5,25 Euro, für das eMP-PVS 7,50 Euro)
  • Hinweis: Die erhöhten Pauschalen für NFDM/eMP, treten rückwirkend zum 1. April 2022 in Kraft.
    Praxen die bereits die Pauschalen beantragt und ausgezahlt bekommen haben, erhalten eine Nachzahlung über den Differenzbetrag im Laufe des Oktobers.
  • *Hinweis: Für die Berechnung Betriebsstättenfälle wird der Durchschnitt der Q3 und Q4/2016 sowie Q1 und Q2/2017 herangezogen. Wenn eine Praxis nach dem 31. Mai 2015 zugelassen wurde, bekommt diese mind. den Fachgruppendurchschnitt. Bei Praxen, die sich neu niederlassen, wird ebenfalls der Fachgruppendurchschnitt herangezogen.

Wie viele Kartenterminals Sie gefördert bekommen, können Sie bei folgenden Ansprechpartnern erfragen:

Einrichtung 200 Euro einmalig
Betriebskostenzuschlag 23,40 Euro je Quartal und Praxis
  • Hinweis: Die erhöhten Pauschalen für KIM, treten rückwirkend zum 1. April 2022 in Kraft.
    Praxen die bereits die Pauschalen beantragt und ausgezahlt bekommen haben, erhalten eine Nachzahlung über den Differenzbetrag im Laufe des Oktobers.

Die ab Oktober 2021 gültige Versandpauschale GOP 40130 (81 ct) regelt den postalischen Versand einer mittels Stylesheet erzeugten papiergebundenen AU an die Krankenkassen. Diese ist allerdings nur dann berechnungsfähig, wenn nach Ausstellung festgestellt wird, dass die Datenübermittlung an die Krankenkasse nicht möglich ist und diese nicht bis zum Ende des nachfolgenden Werktages nachgeholt werden kann.

Die zweite Versandpauschale GOP 40131 (81 ct) kann abgerechnet werden, wenn die AU bei einem Hausbesuch ausgestellt wird und dem Patienten ein Ausdruck des AU-Formulars nachträglich zugeschickt werden muss.

  • Hinweis: Diese Versandpauschalen gelten nicht für das alte Muster 1!

Für den Versand und Empfang je eArztbrief gilt folgende Vergütung:
für Versender 0,28 Euro und Empfänger 0,27 Euro.

Der gemeinsame Höchstwert für versendete und empfangene eArztbriefe je Arzt pro Quartal beträgt 23,40 Euro.

Zusätzlich ab dem 01. Juli 2020 (befristet bis 2023) ist für den Versand von eArztbriefen eine Strukturförderpauschale von 0,1112 Euro (ein Punkt) vorgesehen.

Update zum ePA-Konnektor 400 Euro
PVS-Anpassung 350 Euro
Betriebskostenzuschlag 27,75 Euro je Quartal (davon: für den Konnektor 4,50 Euro, für das ePA-PVS 23,25 Euro)
ePA 2.0 Pauschale für das Konnektor-Update 250 Euro
PVS-Anpassungen für die Integration der weiteren Funktionalitäten der ePA 2.0 200 Euro
Zuschlag zur Betriebskostenpauschale für den Konnektor 2 Euro
Betriebskostenzuschlag für die Integration der weiteren Funktionalitäten der ePA 2.0 in das PVS 3,50 Euro je Quartal
  • Hinweis: Die erhöhten Pauschalen für die ePA, treten rückwirkend zum 1. April 2022 in Kraft.
    Praxen die bereits die Pauschalen beantragt und ausgezahlt bekommen haben, erhalten eine Nachzahlung über den Differenzbetrag im Laufe des Oktobers.

  • Hinweis: Die Pauschalen für die ePA 2.0, treten rückwirkend zum 1. Februar 2022 in Kraft.
    Die Beantragung und Auszahlung der Pauschalen für die ePA 2.0 ist derzeit noch in Klärung, wir bitten um Ihr Verständnis und um etwas Geduld.

PVS-Anpassung (Verordnungssoftware) 120 Euro
Zusätzliches Kartenterminal für die Komfortsignatur 677,50 Euro je Kartenterminal (Jede Vertragsarztpraxis hat Anspruch auf ein zusätzliches Kartenterminal. Je zwei weiterer Ärzte erhöht sich der Anspruch um ein weiteres Gerät.)
Betriebskostenzuschlag 1 Euro je Quartal
  • Hinweis: Die erhöhten Pauschalen für das eRezept, treten rückwirkend zum 1. April 2022 in Kraft.
    Praxen die bereits die Pauschalen beantragt und ausgezahlt bekommen haben, erhalten eine Nachzahlung über den Differenzbetrag im Laufe des Oktobers.

  • Hinweis: Die Auszahlung der Pauschalen für die zusätzlichen Kartenterminals, die Sie für die Komfortsignatur erhalten wird automatisch (ohne Antragsverfahren) erfolgen. Den Zeitpunkt der Auszahlung werden wir in Kürze bekannt geben. Wir bitten bis dahin um Ihr Verständnis und um noch etwas Geduld.