Technische Voraussetzungen und To-do-Listen

Eine Übersicht der technischen Voraussetzungen für alle TI-Anwendungen finden Sie hier.

  • Anbindung an die Telematikinfrastruktur

  • Update Ihres Konnektors – nach vorheriger Absprache mit Ihrem Softwarehaus – auf die aktuelle Version (PTV4+/ empfehlenswert für die Komfortsignatur, PTV5 / empfehlenswert für die Nutzung von MIOs und der ePA 2.0)

  • eHBA G2 für die Signatur der eArztbriefe, eAU und eRezepten und den Zugriff auf die ePA

  • Empfehlenswert: zusätzliche Kartenterminals in Ihren Behandlungsräumen

  • Binden Sie sich an die Telematikinfrastruktur an. Bestellen Sie das TI-Bundle (Konnektor, eHealth-Kartenterminal und TI-Module) bei Ihrem Praxisverwaltungssystem Anbieter.

  • Bestellen Sie den eHBA/ ePTA über Ihre Kammer, für die Signatur von eArztbriefen, der eAU, eRezepten und für den Zugriff auf die ePA.

  • Bestellen Sie die SMC-B Karte (Praxisausweis), beim jeweiligen Kartenherstellter. Die SMC-B Karte ist für die TI-Installation zwingend notwendig, daher sollte diese frühzeitig bestellt werden. Lieferzeiten für die SMC-B Karte liegen derzeit bei 2-4 Wochen.

  • Planen Sie frühzeitig einen Installationstermin und lassen Sie dann die TI einrichten.

  • Updaten Sie Ihren Konnektor – nach vorheriger Absprache mit Ihrem Softwarehaus – auf die aktuelle Version (PTV4+/ empfehlenswert für die Komfortsignatur).

  • Reichen Sie den TI-Pauschalenantrag ein, um die Förderung und die Genehmigung für die TI-Anwendungen und Updates zu erhalten.

  • Prüfen Sie, ob der vorhandene Konnektor funktionsfähig ist und übernommen werden kann.

  • Wenn Sie Ihr PVS wechseln möchten, prüfen Sie, ob der alte Konnektor mit dem neuen PVS kompatibel ist.

  • Schließen Sie mit dem Praxisabgeber einen Übernahmevertrag für den Konnektor ab, in dem aufgeführt wird, dass der Konnektor im bestehenden Praxisbetrieb verbleibt.

  • Übernehmen Sie den TI-Wartungs- und Pflegevertrag Ihres Vorgängers; wenden Sie sich hierzu an Ihren PVS-Anbieter.

  • Da sich bei der Übernahme der Praxis die BSNR ändert, müssen Sie einen neuen Praxisausweis (SMC-B Karte) bestellen.

  • Sobald die neue SMC-B Karte vorliegt, lassen Sie den Konnektor zurücksetzen und neuinstallieren.
    Bitte beachten: Wenn Ihre Praxis bereits eine KIM-Adresse nutzt, muss diese ebenfalls neu eingerichtet werden, da diese mit der SMC-B Karte verknüpft ist.

  • Reichen Sie den TI-Pauschalenantrag ein, um die Förderung für die TI-Übernahme und die Genehmigung für die TI-Anwendungen und Updates zu erhalten.

  • Kündigen Sie frühzeitig den TI-Pflege- und Wartungsvertrag, sowie ggf. den KIM-Vertrag mit Ihrem PVS-/ KIM-Anbieter.

  • Erfragen Sie bei Ihrem PVS-Anbieter, ob dieser den Konnektor über die Sicherelieferkette bei Ihnen in der Praxis abholt oder ob Sie den Konnektor per Retoure an den PVS-Anbieter zurückschicken müssen. (Der Konnektor muss ordnungsgemäß entsorgt werden!)

  • Kündigen Sie die Verträge der SMC-B Karte und des eHBA/ ePtA, wenn Sie Ihre Praxis schließen oder die ärztliche Tätigkeit beenden. Die SMC-B Karte muss zusätzlich noch von Ihnen bei Ihrem Karten-Anbieter zur Beendigung der Tätigkeit gesperrt werden.

  • Die SMC-B Karte muss zusätzlich noch von Ihnen bei Ihrem Karten-Anbieter zur Beendigung der Tätigkeit gesperrt werden.

  • Vertrag mit KIM-Dienst-Anbieter, der eine KIM-(E-Mail)-Adresse vergibt und ein KIM-Client-Modul zur Verfügung stellt

  • Zugangsdaten und E-Mailadresse für den KIM-Dienst (Verzeichnisdienst)

  • Modul eArztbrief in Ihrem Praxisverwaltungssystem

  • Wählen Sie einen KIM-Anbieter aus.

  • Bestellen Sie das KIM-Modul und die gewünschte KIM-Anwendung bei Ihrem Praxisverwaltungssystem-Anbieter.

  • Bestellen Sie die Zugangsdaten und E-Mail-Adresse für KIM bei Ihrem KIM-Dienst (Verzeichnisdienstanbieter).

  • Richten Sie KIM innerhalb von 96 Stunden nach der Registrierung der KIM-Adresse in Ihr PVS ein, sonst muss der Registrierungsprozess wiederholt werden.

  • Vertrag mit KIM-Dienst-Anbieter, der eine KIM-(E-Mail)-Adresse vergibt und ein KIM-Client-Modul zur Verfügung stellt

  • Zugangsdaten und E-Mailadresse für den Verzeichnisdienst

  • KIM und eAU-Modul in Ihrem Praxisverwaltungssystem

  • Wählen Sie einen KIM-Anbieter aus.

  • Bestellen Sie das KIM und eAU-Modul bei Ihrem Praxisverwaltungssystem-Anbieter.

  • Bestellen Sie die Zugangsdaten und E-Mail-Adresse für KIM bei Ihrem KIM-Dienst (Verzeichnisdienstanbieter).

  • Richten Sie KIM innerhalb von 96 Stunden nach der Registrierung der KIM-Adresse in Ihr PVS ein, sonst muss der Registrierungsprozess wiederholt werden.

  • eMP-Modul in Ihrem Praxisverwaltungssystem

  • Arzneimittel-Datenbank

  • Patienten-PIN der eGK, da bei eMP der Patienten-PIN standardmäßig aktiviert ist

  • Bestellen Sie das eMP-Modul bei Ihrem Praxisverwaltungssystem-Anbieter.

  • Um den eMP auf die Gesundheitskarte schreiben zu können, benötigen Sie die Einwilligung des Patienten und die Eingabe der Patienten-PIN.

Nutzerspezifische Voraussetzungen zum Einrichten der ePA

Quelle: gematik GmbH

  • Hinweis: Es muss mindestens ein eHBA pro BSNR vorliegen (§339 Absatz 3, Satz 1 SGB V und Änderung des §397 (neu) Absatz 1 Nr. 3 SGB V gemäß DVPGM).

  • Das ePA-Update (PTV4) für den Konnektor und das ePA-Modul sind zwingend erforderlich.

  • Für die Nutzung der ePA 2.0 ist das ePA-Update (PTV5, mit MIO) erforderlich (Voraussichtlich in Q1/2022 verfügbar).

Zusammenspiel aller relevanter Komponenten

Quelle: gematik GmbH

  • Bestellen Sie das ePA-Modul bei Ihrem Praxisverwaltungssystem-Anbieter.

  • Prüfen Sie bei der nächsten Abrechnung im Prüfmodul Ihrer Praxissoftware, ob Sie ePA-ready sind (siehe Punkt „ ePA-ready Status prüfen“).

  • Praxisverwaltungssystem-Update für das eRezept (Verordnungssoftware)

  • Ein Drucker, der den Tokenausdruck mit mindestens 300 dpi drucken kann (auch Tintenstrahldrucker möglich)

  • eGK der neuesten Generation (Near Field Communication (NFC) fähig)

  • Patienten-PIN der eGK

  • Patienten-App (Authentifizierung am eRezept-Server)

  • NFC-fähiges Smartphone

  • Updaten Sie Ihr Praxisverwaltungssystem – nach vorheriger Absprache mit Ihrem Softwarehaus.

  • Vertrag mit KIM-Dienst-Anbieter, der eine KIM-(E-Mail)-Adresse vergibt und ein KIM-Client-Modul zur Verfügung stellt

  • Zugangsdaten und E-Mailadresse für den Verzeichnisdienst

  • KIM-Modul in Ihrem Praxisverwaltungssystem

  • Wählen Sie einen KIM-Anbieter aus.

  • Bestellen Sie das KIM-Modul und die gewünschte KIM-Anwendung bei Ihrem Praxisverwaltungssystem-Anbieter.

  • Bestellen Sie die Zugangsdaten und E-Mail-Adresse für KIM bei Ihrem KIM-Dienst (Verzeichnisdienstanbieter).

  • Richten Sie KIM innerhalb von 96 Stunden nach der Registrierung der KIM-Adresse in Ihr PVS ein, sonst muss der Registrierungsprozess wiederholt werden.

  • PVS-Modul für die ePA 2.0

  • Je eingesetzter MIO (eImpfpass, eMutterpass, eU-Heft) PVS-Modul

  • Updaten Sie Ihren Konnektor auf die Version PTV 5 für die ePA 2.0.

  • Bestellen Sie das jeweilige PVS-Modul für die von Ihnen gewünschte MIO (eImpfpass, eMutterpass, eU-Heft) bei Ihrem Praxisverwaltungssystem-Anbieter.

  • NFDM-Modul in Ihrem Praxisverwaltungssystem

  • Ggf. Eingabe der Patienten-PIN (wenn der Patient die PIN aktiviert hat)

  • Bestellen Sie das NFDM-Modul bei Ihrem Praxisverwaltungssystem-Anbieter.

  • Um den NFDM auf die Gesundheitskarte schreiben zu können, benötigen Sie die Einwilligung des Patienten und ggf. die Eingabe der Patienten-PIN.

  • Benötigt von seiner Krankenkasse eine TI-Messenger ID.

  • Benötigt von seiner Krankenkasse den TI-Messenger für den Zugriff auf die ePA.

  • Aktuell liegen noch keine Informationen vor.